Rumpokal 2017

Die letzte Veranstaltung auf dem Wasser steht an. Dabei segeln die Erwachsenen auf Kinderbooten. Hier gehts zur Ausschreibung.

Sportbootführerschein

Am 01.02.2018 startet unser Lehrgang zum amtlichen Sportbootführerschein Binnen unter Segel und Motor. Auch der Erwerb des amtlichen Sportbootführerschein See ist möglich. Unser Verein bietet eine vom Deutschen Segler Verband ausgezeichnete Ausbildung. Unser Markenzeichen ist die angenehme persönliche Atmosphäre und die Erfahrungsvielfalt unserer Trainer.
-> Hier gibt es die Informationen.

  • 110
  • 146
  • 144
  • 96
  • 102

Finde uns auf Facebook

unterstützt durch:

webit

esi iti

Zebra Musikschule Dresden

FS Prozess Automation

Schaltanlagenbau Hocke GmbH

Login

Nach einer rundum gelungenen Dankeschönveranstaltung und anschließendem "Tanz in den Mai" hat der dann folgende Tag gleich noch einen Höhepunkt gesetzt:

Bei sommerlichem Wetter starteten Boote des Clubs und seiner Mitglieder traditionell parallel zur Parade der Sächsischen Dampfschiffahrt zum "Ansegeln".
Bis zum Mittag ließen die müde in der Sonne baumelnden Vereinswimpel allerdings zunächst keine seglerischen Höhepunkte erwarten. Nach der Mittagspause vor Anker an der Mündung der Wesenitz in die Elbe frischte der Wind dann jedoch - wie auf Bestellung - auf. Bei gutem Wasserstand der Elbe und einer ordentlichen Brise machte die Kreuz elbabwärts bis zum Steg in Wachwitz dann schon Appetit auf die neue Saison 2005 - auf "unserer" Elbe, auf den Binnenseen Deutschlands und auf See, wohin es die Segelfreunde unseres Clubs in diesem Jahr auch immer ziehen wird.
Nach 9-monatiger Bauzeit konnten wir am Sonnabend, den 30.04.05 nach einigen Kraftanstrengungen unserer Mitglieder den vorläufigen Abschluß unserer großen Baumaßnahme feiern. Dazu hatten wir Vertreter uns unterstützender Institutionen und Behörden, sowie die bei uns tätig gewesenen 12 Baubetriebe eingeladen.

Das Vorbereitungskomitee hatte alles im Griff: Die Segelboote waren fertig und zu Wasser gebracht, die große Bootshalle beräumt, gesäubert und geschmückt, ein leckeres kaltes Büffet vorbereitet, reichlich Getränke, Musik und eine kleine Bildershow – ja selbst der Wettergott spielte mit. So konnten bereits ab 15:00 Interessierte eine kleine Segeltour unternehmen.

Nachdem dann bis 18:00 sich so langsam der Saal (Bootshalle) mit Gästen und Mitgliedern gefüllt hatte, wurde vom Clubvorsitzenden in einer kleinen Rede die Leistungen der Beteiligten gewürdigt:
  • Das ehrenamtliche Bauteam des SCW (J. Tusche, R. Morgenstern, Th. Eggerichs, H. Loebe und L. Blüher)
  • Ingenieurbüro Stein (Statik)
  • Regierungspräsidium Dresden (ca. 25% Förderung)
  • Landeshauptstadt Dresden (ca. 25% Förderung)
  • Ostsächsische Sparkasse (Kreditgeber)
  • Kreissportbund Dresden und Landessportbund Sachsen (Beratende Unterstützung)
  • Fa. Schornsteinbau Forker (Rohbau)
  • Fa. Holzbau Heber (Dachstuhl und Holzdecken)
  • Fa. Richter (Dachdecker)
  • Fa. Schmidlin (Innen- und Außenputz)
  • Fa. Hörner und Fa. Gabriel (Trockenbau)
  • Fa. Kirschner (Holzschutz am historischen Fachwerk)
  • Fa. Seifert (Traditioneller Lehmputz)
  • Fa. Th. Krause (Fenster, Türen und Holztreppen)
  • Fa. Boote und Bau R.Colditz (Holzdielenfußböden)
  • Fa. Schleinitz (Fliesenleger)
  • Fa. Altenberger Heizungs- Sanitär- Brandschutz GmbH (Gas-, Wasser-, Heizungs- und Lüftungsinstallation)
  • Fa. S-M-P Kommunikation (Elt- und Fernmeldeinstallation)
  • ...und selbstverständlich auch alle unendgeldlich mithelfenden Sportfreunde

Infolge des erhöhten Aufwandes für die Erhaltung und Ertüchtigung wesentlicher Teile der historischen Bausubstanz (die Schäden waren nach der Freilegung größer als angenommen) sind die Finanzen erst mal erschöpft und wir warten auf eine beantragte Unterstützung um dann auch die restlichen Ausbauten fertig stellen zu können.

Das Wesentliche ist aber geschafft:
Unser Haus steht wieder
  • stabil,
  • für unsere Bedürfnisse optimal gestaltet
  • und auch noch schön in seinem historisch angepassten Stil !!!
Darauf wurde dann auch unter dem Beifall aller angestoßen.

Bereichert wurde der feierliche Akt durch eine unerwartete Ehrung des Bauteams mit selbstgebastelten Bau-Erinnerungs-Medaillen und Glückwünsche von Fa. Forker und Bert Böhnisch (Vorsitzender des Wasserportclub Dresden-Loschwitz).

Der Abend war geprägt von gemütlichen Gesprächen, erstaunlich vielen tanzenden Paaren (Dank an den „Animateur“ Kuno Tauscher) und weiteren Gästen.

Wie geht’s weiter?
Zuerst wollen wir natürlich die Segelsaison optimal nutzen.
Nach Entscheidung über die Finanzen (hoffentlich in den nächsten Tagen), wird der restliche Ausbau nach einem Konzept des Bauteams erfolgen: Vergabe an Betriebe oder Eigenleistung oder beides gemischt.
Der diesjährige Seglerfrühling war von wenig Wind geprägt. Für die meisten war es der erste Kontakt mit Boot, Wind und Wasser nach einer viel zu langen Winterpause. Desshalb wurde der Samstag zum eingewöhnen genutzt, aber auch einzelne individuelle Trainings durchgeführt.
Am Sonntag standen dann die Kreisjugendspiele Segeln und Seesport auf dem Plan und bei einzelnen Regentropfen und nachlassendem Wind wurden zwei Wettfahrten durchgeführt.
Am Freitag hat der Juniorenclub einen neuen Hänger für Optimisten geschenkt bekommen. Der Hänger ist eine Gemeinschaftsproduktion von Ulrich Anlagentechnik (www.ulrich-anlagentechnik.de), der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und Schotbruch e.V.. Vielen Dank dafür, den ersten Test hat der Hänger bereits an diesem Wochende erfolgreich bestanden.
Pünklich zu den ersten warmen Wochenenden ist seit heute unser Steg wieder im Wasser.
Ein Kran erleichterte, wie schon beim Aufslippen des Steges im Herbst, die Arbeit am Steglager, während vor dem Verein kräftig gewirbelt wurde um Balken und Beläge zu sortieren. Bereits nach weniger als anderthalb Stunden war der Steg an seinem Liegeplatz vorläufig vertäut und zum Mittag lagen die ersten Belagteile auf dem Steg.
Nach einem hervorragenden Essen waren alle Kräfte gerade gesammelt um den schwersten Teil, den Zulaufsteg, einzuhängen, als mit dem Komando zum Anheben auch ein heftiger Graupelschauer einsetzte, sodass noch trockene Wathosen nun von oben mit reichlich Wasser gefüllt wurden.
Parallel zum Einsatz wurde auch am Gebäude einiges gebaut, so wurde der Abwasserkanal im Hof verlegt und die Jugend hat ihren neuen Podestraum eingeräumt.
Nachdem die Elbe den gesammten Samstag weiter gestiegen war, wurde am Abend ein weiterer Einsatz für Sonntag 9.30 einberufen.
Heute zeigte sich, das der Verein in der Lage ist auch innerhalb nur eines halben Tages eine ganz ordentliche Anzahl Mitglieder zu mobilisieren. So waren etwa 15 Mitglieder gekommen, um die beiden unteren Rasenflächen zu beräumen. Eine wichtige Entscheidungshilfe war hierbei der Hochwasserplan, der nach dem Hochwasser 2002 aufgestellt wurde.(im Mitgliederbereich unter Download->Hausordnung)
Aktuelle Prognosen liegen bei 620 cm in der Nacht von Montag zu Dienstag.
Nachdem es seit Mittwoch nach Frühling aussah, schneite es am Samstagvormittag wieder, beim reinigen der Stegröhren ist aber doch allen warm geworden. Angetrieben vom immer weiter steigenden Wasser gingen die Arbeiten zügig voran, lediglich die untere Röhre konnte nicht mehr rechtzeitig gestrichen werden.
Parallel dazu wurde der Stegbelag in Ordnung gebracht und das Werkstattlager einer längst fälligen Aufräumaktion unterzogen.
Gekrönt wurde der Einsatz von einer hervorragenden Erbsensuppe, vielen Dank an die Küche.
Nach dem Mittag ging es dann an unser Clubgebäude, das neue Fachwerk wurde gereinigt und gestrichen, genauso wie die Decke im neuen Juniorenclubraum. Und ein weiteres mal war zu erkennen, welche Leistung auch unser Bauteam in den letzten Wochen und Monaten vollbracht hat.
Gegen Ende wurde dann auch das Wetter wieder schön und einige testeten den in Gedanken schon fertigen Balkon auf unserem Vordach und genossen die warmen Sonnenstrahlen.
Am 01.02.05 haben sich die Fahrtenverantwortlichen der Elbsegelvereine getroffen um den Fahrtenwettbewerb 2004 auszuwerten.
Wir haben es geschafft, wir sind in der Vereinswertung mal wieder ganz vorn, vor dem Dresdner SC, Meißner SV, SV Fortschritt Pirna und SSV Planeta Radebeul. Bester Fahrtensegler und Binnensegler ist Lothar Blüher(wer hätte es gedacht). Bester Jugendlicher ist Max Eggerichs.
Sicher auch sehr interessant ist die Tatsache, dass unter den Top 10 Sachsens drei Wachwitzer Jugendliche sind.
Wer macht eigentlich die Termine für den Jahressportplan? Die Auswahl für den Tag der Winterwanderung war ein Volltreffer. Bei wunderschönem Wetter mit strahlend blauem Himmel machten sich fast 30 Wanderer von SCW und WDL auf den Weg. Nach dem Aufstieg von der Tal- zur Bergstation der Schwebebahn war allen warm. Die Fernsicht war nicht ganz so gut wie am vergangenen Wochenende, aber der Blick auf die Elbe, das Blaue Wunder und Teile der Stadt waren ungetrübt. Dass kein Wind wehte, störte keineswegs, sollte doch das Revier diesmal von Land und aus der Höhe erkundet werden. Durch Loschwitz führte der Weg weiter bis zum Schloss Wachwitz, das noch auf den Prinzen wartet, der es zu neuem Leben erweckt. Eine kurze Rast auf der Terrasse erlaubte wieder einen schönen Blick über die Stadt. Die nächste Rast wurde oberhalb des Weinberges eingelegt. Während des Picknicks überreichte Iris den beiden mitwandernden Bauteam-Mitgliedern Lothar und Thomas die ersten Segel-Kalender 2005 für die unermüdliche Arbeit bei der Rekonstruktion unseres Clubhauses. Nach dem Weg durch den Wachwitzgrund und Teile von Wachwitz gab es zum Abschluss Gelegenheit, die Fortschritte beim Bau zu besichtigen. (UG)
Nach einem erfolgreichen und konfliktfreiem Haupteinsatz zur Stegmontage kann nun auch auf unserem Heimatrevier die Segelsaison beginnen! Die ersten Boote wurden bereits am Sonntag zu Wasser gelassen. Weitere werden in Kürze folgen. Bereits am nächsten Wochenende planen einige Mannschaften ein Treffen am Kilometer 8 (Postelwitz). Am Dienstag dann wird beim traditionellen Ansegeln der offizielle Startschuss für die Saison 2012 gegeben! Treff ist dazu 14 Uhr an der Wesenitzmündung!